Pais Sport
Das Sportfachgeschäft in St.Gallen für Ski, Velo, Wandern und Laufen. Bodenständig und authentisch. So beraten wir seit 2005.

«Wir glauben an die Beratung vor Ort. Und nutzen die Vorteile der Onlinewelt.»

Text: Denise Girardet

Wir leben den Sport und beraten mit Freude. Seit über 12 Jahren. Und wir glauben weiterhin, dass Beratung und Produktwahrnehmung wichtig sind und bleiben. Aber wir spüren auch, dass unsere Kunden sich zu unterschiedlichen Zeiten mit ihrem nächsten Sportabenteuer auseinandersetzen. Deshalb haben wir ab 1. November einen Onlineshop mit 20 Sportmarken.

Ein grosser Meilenstein für unser Sportfachgeschäft. Der neue Onlineshop bietet mehrere Vorteile für unsere Kunden und erweitert die Kompetenzen unserer Mitarbeitenden. Wir beraten weiterhin authentisch und mit Freude. Der Onlineshop stellt sicher, dass wir auch ausserhalb der Ladenöffnungszeiten für unsere Kunden da sind.

Das (vernetzte) Geschäft

Ein Fachgeschäft mit Beratung und ein Onlineshop: Geht das überhaupt? Wir sind fest davon überzeugt, dass dies die Zukunft ist. «Für alle unsere Kunden ist auch das verfügbar, was nicht im Geschäft ist. Wir nutzen die Vorteile der Onlinewelt jetzt auch direkt bei uns vor Ort,» sagt Patrik Sparr. Über ein Onlinesystem haben wir Zugriff auf das grösste Warenlager der Schweiz und kombinieren diese mit unserer Beratung und unseren Servicedienstleistungen vor Ort. Unseren Mitarbeitenden wird nicht die Arbeit abgenommen, im Gegenteil. Da die Kunden neu auf das ganze Sortiment einer Marke zugreifen können, erhöhen wir die Kompetenz unserer Mitarbeitenden. Die Beratung gewinnt dadurch an Bedeutung: Denn wir haben den Überblick im «Sportartikeldschungel» und wir kennen die Produktspezifikationen der einzelnen Marken.

Wie funktioniert es?

Machen wir drei Beispiele.

Beispiel 1

Martin brauchte eine neue Skijacke und lässt sich von uns wie gewohnt vor Ort beraten. Ihm gefällt eine Skijacke von Kjus. Allerdings hat die Jacke im Laden die Farbe blau und Grösse M. Er hätte aber lieber eine grüne und benötigt die Grösse L. Mitarbeiterin Vera geht mit Martin zum neuen Terminal, wo sie auf unseren Onlineshop zugreift. Sie prüft mit ihm das Sortiment von Kjus und sieht, dass eine grüne Jacke im L verfügbar ist. Martin möchte die Jacke vor dem Kauf anprobieren und lässt sie zu Pais bestellen. Vera tätigt die Bestellung. Vier Tage später kommt Martin nochmals vorbei: Die Jacke sitzt und die Farbe gefällt. Er bezahlt die Jacke und der Betrag wird wie gewohnt seinem Kundenkonto gutgeschrieben.

Beispiel 2

Sabrina braucht neue Winterschuhe. Sie möchte sich aber zuerst informieren und inspirieren lassen. Sie besucht den Onlineshop von Pais. Sie hat tolle Winterschuhe von Lowa und Mammut entdeckt. Sie bestellt beide Schuhe und lässt sie zu Pais liefern. Vor Ort zeigt ihr Ivo die Produktdetails und Sabrina testet den Schuh auf der nachgebauten Wanderstrecke im Geschäft. Schlussendlich entscheidet sie sich für dieLowa-Schuhe. Sie bezahlt ihren Einkauf und der Betrag wird ihrem Kundenkonto gutgeschrieben. Die Schuhe von Mammut sendet Ivo an das Warenlager in der Schweiz zurück.

Beispiel 3

Dominic ist begeisterter Läufer und hat schon Schuhe von On-Running zuhause. Er hat sich im Frühling für Laufschuhe bei uns beraten lassen und hat einen Cloudflow in der Grösse 42 gekauft. Die neue Herbstfarbe gefällt ihm so gut, dass er sich über den Onlineshop von Pais die Schuhe nach Hause bestellt. Er bezahlt die Rechnung (via Onlinebanking oder Einzahlung).


Ein echter Mehrwert

Sie sehen, egal ob Martin, Sabrina oder Dominic: Sie können zu jederzeit auf das grösste Warenlager unserer beteiligten Sportmarken der Schweiz zugreifen und müssen trotzdem nicht auf unsere Beratung verzichten. Und Sie haben weder am Onlineterminal noch an der Kasse Selfcheckout. Uns ist die Betreuung und Beratung sehr wichtig. Unsere Mitarbeitenden sind geschult, den Terminal zu bedienen. Wir haben bisher sehr viel Zeit in Produktschulungen der Sportmarken bei uns vor Ort investiert und werden dies auch weiterhin tun.

Wir haben auch erkannt, dass sich nicht nur das Kundenverhalten geändert hat, sondern auch die Arbeit eines Verkaufsberaters. Unsere Mitarbeitenden müssen diverse Spezifikationen unseres Sortiments kennen. Welche Materialien und Technologien gibt es? Was sind «nur» Trends und was sind wirklich Innovationen? Und immer mehr müssen die Mitarbeitenden auch digital sein, denn «nur» auf der Verkaufsfläche zu stehen, ist schon eine Weile nicht mehr üblich.

Von 0 auf 100 in 9 Monaten und einzigartig in Europa

Sie haben sich bestimmt schon gefragt, wie ein kleines Unternehmen wie Pais Sport ein solches Projekt stemmen kann. Unser Geschäft ist der Einkaufsgruppe Sport2000 angeschlossen. Innerhalb dieser Gruppe gibt es 28 Sportfachhändler, die eine weitere Gruppe bilden: Die Premium Sports Group (PSG). PSG wurde vor über vier Jahren mit dem Ziel gegründet, die besten und innovativsten Dienstleistungen der besten Sportfachgeschäfte für Sport- und Freizeitkunden zu bieten. Ein Projektteam von fünf Personen, darunter Patrik Sparr, hat das Projekt vor 9 Monaten gestartet. Mit einem Startup-Unternehmen aus Berlin wurde die Technik für den Onlineshop entwickelt. Und die Technik dahinter ist einmalig: Der Zugriff von einem Ort auf die Warenlager mehrerer Marken hat in diesem Ausmass in Europa bis anhin noch niemand ermöglicht. Und auch die einzigartigen 32-Zoll-Bildschirme auf der Verkaufsfläche wurden speziell für uns gefertigt.

Ein Meilenstein für unser Geschäft. Wir freuen uns, dass Sie weiterhin bei uns einkaufen. Nutzen Sie den Onlineshop – fürs Stöbern oder zum Bestellen. Wir freuen uns aber vor allem auf eines: Wenn wir Sie weiterhin mit Freude beraten können.