Pais Sport
Das Sportfachgeschäft in St.Gallen für Ski, Velo, Wandern und Laufen. Bodenständig und authentisch. So beraten wir seit 2005.

«Bei der Arbeit sind wir Geschäftspartner, in der Freizeit Brüder.»

Text: Denise Girardet

Ihr Traum war es, eine kleine nette Garage zu haben. Das war1996, als Vater Paul Vogel die Garage P & P Autotreff gründete. 20 Jahre später ist daraus mehr als nur eine «nette» Garage geworden. Über eine Branche, die wie kaum eine andere auf Schadstoffemissionen schaut. Über brüderliche Debatten und warum ein Sackmesser in den Rucksack gehört.

Raffael (oben) und Daniel Vogel, Geschäftsführer und Inhaber von PP Autotreff

Daniel und Raphael Vogel haben seit 2006 die Führung von PP Autotreff inne. Mit der Übernahme des Geschäftes von Vater Paul ist das «&» im Firmennamen verschwunden. Kein Versehen. Früher standen die beiden P für die Vornamen der Inhaber. Heute stehen sie für Professionell und Persönlich. Ein klassischer Werbespruch, der wenig kreativ ist? Könnte man meinen. Aber wer in der Autobranche tätig ist, weiss, dass der Unterschied bei den Produkten und Dienstleistungen nicht sehr gross ist. Abheben und auffallen wird jener, der seine Rolle als Gastgeber jederzeit beherrscht. Die beiden Brüder sehen ihre Garage mehr als einen Ort, wo sich Freunde treffen.

Ein vierjähriger Kampf mit gutem Ende

Die beiden gebürtigen Gossauer setzen wie ihr Vater auf den Standort Wittenbach. Eine ideale Lage, staufrei, mit dem Auto gut erreichbar und mit Kundenbeziehungen, die schon seit Jahren bestehen. Dass der Standort für sie wichtig ist, beweisen Daniel und Raphael mit ihrem neuen Audi Sport Store. Damit werden sie ab Mitte Januar 2017 nicht nur die modernste Audi- und VW-Vertretung der Region sein, sondern auch stolze 25 Arbeitsplätze schaffen. «Autos haben eine dermassen hohe Innovation in sich. Wer keine moderne und innovative Garage ist, hat keine Chance am Puls zu bleiben», so Raphael. Bis der Spatenstich für den Audi Sport Store erfolgte,  vergingen über vier Jahre. Ein langer Kampf mit Einsprachen und Schwierigkeiten bei der Einzonung des Landes. Und die Garage erhielt die Zusage von Audi, die grösste Vertretung in der Region zu werden. Über 300 Audis müssen für die Erfüllung der Vorgabe jährlich verkauft werden. Aus der Traum von der netten kleinen Garage, die Daniel und Raphael anfangs wollten. Aus dem alten Traum wurde ein neuer. Statt klein und nett gilt jetzt innovativ und professionell.

Vom reinen Autoverkäufer zum Technologie-Spezialisten

Die PP Autotreff AG erweitert das Reifenhotels von 2‘000 auf 12‘000 Räder.

Früher reichte es aus, Neuwagen und Occasionen zu verkaufen. Das war einmal. Die Digitalisierung und neuen Technologien haben die Autobranche spürbar verändert und diese vor neue Herausforderungen gestellt. Die Autos kommunizieren nicht nur mit dem Fahrer, sondern mittlerweile auch mit der Werkstatt. Technologien gibt es heute viele verschiedene: Benzin, Gas, Elektro, Wasserstoff usw. Diese zu beherrschen, erfordert einiges mehr Wissen, das in der Ausbildung vermittelt werden muss. Wer nicht auf dem Laufenden ist, verliert den Anschluss. Die Mitarbeitenden müssen heute pro Jahr mindestens sechs Schulungstage absolvieren, damit das Wissen aktuell bleibt. Und auch die Kundenbedürfnisse haben sich verändert. Darauf reagiert die PP Autotreff AG mit der Erweiterung des Reifenhotels von 2‘000 auf 12‘000 Räder und der neuen hauseigenen Spenglerei und Malerei. Die korrekte Lagerung der Reifen und Pneus ist im Audi Sport Store sichergestellt. Bei abgefahrenen Pneus erhält der Kunde rechtzeitig eine Offerte für den Wechsel. Und schliesslich lässt sich der Termin für den Pneuwechsel bequem vom Sofa aus buchen.

Kaum eine andere Branche ist so stark um Schadstoffemissionen besorgt

Die Ökologie ist den Inhabern in der Garage wie auch beim Neubau wichtig. «Die Umwelt profitiert im VW-Stammhaus durch eine Entwässerungsanlage für die ökologisch verträgliche Trennung und Entsorgung des Schmutzwassers. Der Audi Sport Store wird nach zertifiziertem Minergie-Standard gebaut. Das Regenwasser verwenden wir wieder für die Waschanlage und auf dem Dach unterhalten wir eine Photovoltaik-Anlage», fasst Daniel zusammen. Statt mit einer Klimaanlage wird mit Erdregistern gekühlt und mit Fernwärme geheizt. Nicht zu vergessen die sieben verschiedenen Abfalleimer, die Materialien sauber trennen. Was Ökologie betrifft, ist die PP Autotreff AG vorbildlich. Kaum eine andere Branche schaut wohl so stark auf die Schadstoffemissionen wie die Autobranche. Aber nicht nur die ökologische, auch die soziale Verantwortung ist Daniel und Raphael Vogel wichtig. Mit einem Mobilitätsfonds unterstützen sie seit einigen Jahren die Stiftung Waldheim. Mit gesponserten Fahrzeugen ermöglichen sie den Bewohnern Mobilität im Alltag.

Brüderliche Debatten und ein doppeltes Jubiläum

Neueröffnung Audi Sport Store:21. und 22. Januar 2017

Die PP Autotreff AG ist seit Gründung ein Familienbetrieb. Raphael und Daniel sind beide in der Geschäftsleitung, haben aber klar getrennte Verantwortungsbereiche. Bei schwierigen Entscheidungen stehen sie sich beratend zur Seite. Und es gibt auch brüderliche Debatten wie Meinungsverschiedenheiten oder kontroverse Gespräche. Denn bei der Arbeit sind sie Geschäftspartner und in der Freizeit Brüder. Ihre Arbeitsbeziehung sehen beide als befruchtend an. «Wären wir nicht zu zweit, würde es den Audi Sport Store nicht geben. Investitionen lassen sich so auch besser tragen», meint Raphael. Denn das «normale » Geschäft läuft weiter, die Kunden warten nicht. Das «Persönliche» können sie also nur leben, weil beide Inhaber sind. Und in der Freizeit wird ständig über Autos gesprochen? Zu 95 % reden sie im privaten Rahmen nicht über das Geschäft. Ihre Kollegen seien aber per se autointeressiert. Da wird also doch gerne mal über den neuen Audi A4 oder über Klassiker, wie den VW Käfer geplaudert. Daniel und Raphael feiern dieses Jahr nicht nur das 20-jährige Jubiläum von der PP Autotreff AG, sondern auch ihr 10-jähriges als Geschäftspartner. Diese Tatsache wurde allerdings erst während des Gesprächs mit einem Schmunzeln festgestellt. Stolz sind sie vor allem auf die sehr guten Leistungen ihrer jährlich zwölf (!) Lernenden. Diese absolvieren die Ausbildung oft mit Bestnoten. Und auf die Entwicklung von einer Garage mit 12 Mitarbeitenden zu einer mit heute 40 Mitarbeitenden schauen sie gerne zurück. Ihr guter Ruf und der Name PP Autotreff ist auch beim Werk in Deutschland bekannt.

Unterwegs mit Velo, Ski und Schneeschuhen

Gleich vorweg: Auch Inhaber einer Autogarage sind auf dem Velo, mit den Ski und zu Fuss in der Natur unterwegs. Gerade kürzlich fuhr Raphael mit dem Bike von seinem Wohnort in Stein nach Gossau, Andwil und wieder nach Hause zurück. Auch Daniel ist auf dem Rennrad oder mit dem Bike unterwegs. Seit bald 10 Jahren kaufen die beiden bei Pais Sport ein: Am liebsten Laufschuhe und Wintersportausrüstung. Ob sie im Angebot etwas vermissen? «Früher hätte ich gesagt Stöckli- oder Tourenski. Das ist jetzt aber nicht mehr der Fall», lacht Daniel. Der Winter steht vor der Tür, die schöne Landschaft lockt. Während Daniel vorzugsweise in Zermatt Ski fährt, ist Raphael in Laax unterwegs. Am liebsten mit den Schneeschuhen wenn es schneit und «hudlät». Dabei ist auch das Smartphone, um die geleisteten Höhenmeter zu messen. Daniel hat dafür ein Sackmesser im Rucksack dabei. Schliesslich muss der Gipfelwein geöffnet werden. Einen Gipfelwein in Form einer Champagnerflasche werden sich die beiden auch gönnen, wenn ihr Audi Sport Store Mitte Januar 2017 eröffnet wird. Ein Traum, von dem sie zuerst Abschied nehmen mussten, um dann einen neuen erwecken zu können. Die kleine Garage in Wittenbach ist gross geworden.